Offene ERMUTIGENDE Räume BEWEGENDE Begegnungen

Wo immer ich bin, wo immer wir uns begegnen entsteht ein Raum – ein Zwischenraum, den ich selbst mitgestalte. In unserer SPIEL-RÄUMEN laden wir ein, Räume der Bestärkung zu erleben und selbst zu initiieren – dem unbedeutenden Tun einen wunderbaren Sinn des Erkennens und des Momenthaften schenken – im Miteinander spüren und vermitteln, dass wir gemeinsam diesen Raum erschaffen und bewahren. Wir öffnen Räume der Kommunikation in den unerschöpflichen Sprachen unserer weiten menschlichen Ausdrucksfähigkeit.

 

draußen_lauschen:

SPIEL-RÄUME in einem Steinbruch mit spielerischem Erkunden / Gestalten und zugleich mit dem Erkennen, dass dieser Stein-Bruch auch eine Wunde ist, die wir durch die Nutzbarmachung der Steine hinterlassen, draußen_lauschen lebt von dem in Beziehung Gehen mit dem Ort, mit Neugier, Berührung, Formung, Dank, Heilung.

10. Juni 2019

wiederkommen : zeit für uns

auflösung <> düfte übergang <> vertrocknetes mandala-feld neuanfang <> der feuchte grund

uns der erde

uns der wunde

unseren impulsen ursprung

anvertrauen

 

BegegnungsWerkstatt im NaheRaum 21. Juni 2019 :

Ein Raum voller überraschender Situationen und „Kunst-Werke“ mit verpackten Gegenständen, die zu neuen Geschichten einladen. Ein Raum für alle im öffentlichen kulturellen Leben einer Stadt, um ein Miteinander ohne Konsum, ohne Erwartungen, mit Teilhabe und Mitwirkung als kontinuierliche SPIEL-RÄUME zu gestalten. Vorab sammeln wir übrige Lebensmittel von Märkten und bereiten daraus ein kleines Mahl.

Zum diesmaligen Motto „Papierne Gestalten, Falten und Kostüme“ entstanden skurille, sehr phantasievolle Figuren, die sich mit einem munteren Hochzeits-Umzug durch die Straßen des Viertels aufmachten – immer mal wieder das Liedchen zur Vogelhochzeit anstimmend. Mit erheiterten Lächeln begleiteten die zahlreichen FußgängerInnen und Restaurantgäste dieses Treiben und genossen diesen unerwarteten Empfang des Sommers.

 

 

ODAA _ BAUM _ VERSAMMLUNG ab April 2019 :

Eine gemeinsam entstehende und sich wandelnde Installation sowie ein Kommunikationsprozess. Jugendliche formen zu den Potentialen aus ihrem Land : der ODAA-Baum als gelebtes demokratisches Entscheidungsinstrument mit dem Wunsch nach der Anerkennung des Bleiben Könnens und Stühle, Baumstümpfe als räumliche Strukturen des Versammelns > Reihe – Kreis

 

open space 20. Jan. 2019 mit Caroline Knöbl und Wolfgang Schliemann :

Ein offener Raum über einen Zeitraum von 6 Stunden im Arthaus Altheim, in dem uns Materialien, Instrumente, Nichtwissen, Neugier und Achtsamkeit verbinden.

wir spielen wir klingen wir berühren wir halten inne wir ruhen wir sprechen wir waffeln

einfach sein _ präsent sein _ wir erwarten

wir erwarten die nährung die stärkung die weichen sessel

wir genießen tee teig zusammensein den sich öffnenden raum

 

Zukunftsforum 23. Nov. 2018 :

Ein SPIEL-RAUM zur Transformation unseres Bildungsbegriffes: Wie kann eine zukünftige Bildung zur Selbstbildung aussehen ? Wir erspielten und erarbeiteten dazu in einem Feld der erweiterten Ausdrucksmöglichkeiten Zugänge zu konkreten Fragen von inklusiver Selbstverständlichkeit.

 

SPIEL-RÄUME sind Räume voller Materialien – mit Menschen voller kreativer Neugier – mit der Zeit als geduldige Begleiterin von schöpferischem Handeln – mit anderen als Gegenüber, um in Kontakt zu treten. Mit unterschiedlichen Materialien entstehen gestaltererische Kommunikationsvorgänge ohne Vorgaben. Ein spielerisches Entdecken, ein künstlerischer Dialog mit Zusammenspiel, bewegenden Prozessen und handelnder Wahrnehmung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.